Keiler Weißbier Hell

Autor
Wolf
Erstellt
Mittwoch, 06. April 2016
Bewertung des Tests
(9 Stimmen)
Aufrufe
3339 views
Keiler Weißbier Hell
  • Biersorte
    Weizen
  • Alkoholgehalt
    5,2%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Keiler-Bier GmbH
  • Stadt
    Lohr am Main
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Erworben bei: Trink und Spar.

     

    Zutaten: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt, Hefe.

     

    Design

    Das Etikett ist deckungsgleich zu dem Dunkelweizen, nur das hier statt rot grün genommen wird, um die Etiketten zu umranden.

     

    Bieraussehen

    Lauter, knackiger Plöpp, der auf den Punkt ist. So muss das sein. Danach steigt kurzzeitig ordentlich Rauch auf. Schaum entsteht sehr viel. Dieser ist fein, kenne ich bei Weizenbieren aber noch einer spur feinporiger. Die Haltbarkeit ist angemessen lang. Farblich finde ich ein etwas helleres, trübes Orange vor.

     

    Geruch

    Schön dominantes Hefearoma mit guten Fruchtanteilen. Vor allem Banane ist sehr präsent, insgesamt präsentiert es sich frisch. Im Hintergrund schwimmen ein paar Gewürzaromen mit.

     

    Geschmack

    Schön weich präsentiert es sich im Antrunk. Der Mittelteil ist dann sehr hefig. Mir ist das ehrlich gesagt ein bißchen zuviel des Guten, denn es kommt einem fast vor, als ob man in einen Hefewürfel beißt. Nach dem Hefeschock wird es leicht fruchtig, bleibt aber eher zurückhaltend. Im Abgang kommen dann ein paar Gewürze zum Vorschein. Das Wasser ist dabei aber schön weich, die Rezenz vielleicht eine Spur zu gering. Etwas mehr Kohlensäure würde das Bier etwas spritziger und peppiger machen.

     

    Fazit

    Flüssighefe aus dem Spessart.

  • Design
    3
  • Bieraussehen
    2-
  • Geruch
    2
  • Geschmack
    3-
  • Gesamtnote
    3

Kommentare  

Georg
+1 #1 Georg 2020-08-19 18:21
Geruch: deutliche Würzenote, wie frisch aus dem Sudhaus. Das ist Würze, nicht Bier.
Zitieren
Share this post
FaceBook  Twitter