Maternus Premium Pilsener

Autor
BrausePaul
Erstellt
Montag, 06. Januar 2014
Bewertung des Tests
(40 Stimmen)
Aufrufe
6469 views
Maternus Premium Pilsener
  • Biersorte
    Pils
  • Alkoholgehalt
    4,9 %
  • Behältnis
    PET
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Brauerei Martens
  • Stadt
    Bocholt
  • Land
    Belgien
  • Besonderheit
    -
  • Design:
    Da steht die PET Flasche. Das Maternus Logo findet man auf dem Korpus und Flaschenhals, was meiner Meinung nach nicht notwendig ist. Durchzogen wird das Design von einem Metallic Blau, anscheinend versucht man im Segment der Pennerbiere eine moderne Richtung einzuschlagen. Das Rückenetikett verspricht Premium Qualität mit einem ausgereiftem Geschmack. Selbstverständlich wird neben Hopfen auch Hopfenextrakt verwendet. Soweit so gut, aber eine Information lässt mich doch erschaudern: das Bier wird in Belgien gebraut. Na dann Prost.

     

    Geruch:
    Von Malz keine Spur. Dominiert wird der Geruch von einem süßlich verdorbenen Hopfengeruch. Premium riecht anders. Aus der PET Flasche riecht das Bier ein wenig intensiver.

     

    Bieraussehen:
    Im Glas wird man von einem schwachgelben Bierkörper begrüßt, der stark von Kohlensäure durchzogen ist. Das spricht zunächst für frische, aber die extreme Anzahl an sprudelnden Bläschen verspricht eher Sodbrennen. Die Schaumkrone kann hingegen überzeugen. Sie steht hinsichtlich der Größe in einem guten Verhältnis zum Bierkörper, auch die cremige Textur weiß zu überzeugen.

     

    Geschmack:
    Natürlich kommt es auf den Geschmack an und ich bin komplett enttäuscht. Das Bier ist extrem mild und von den Zutaten merkt man nicht wirklich was. Der Abtrunk ist stark säurelastig, was aber schon zu erwarten war. Bei Brückenbieren bevorzuge ich da lieber eine leicht gammlige Hopfennote, immerhin merkt man dann, was man trinkt. Da ich nicht viel zu dem Geschmack schreiben kann, habe ich ein paar Tests durchgeführt. Den Sturztest besteht das Bier mit bravour: 0,3 Liter lassen sich problemlos wegziehen, die Rülpser klemmen aber. Auch gurgeln funktioniert mit Maternus Pilsener super und siehe da, im Mundraum merke ich sowas wie eine Malznote. Zum Abschluss habe ich das Bier mit Kool Aid gemischt. Die Mische schmeckt insgesamt zwar nur nach Kool Aid aber wenn man kein Wasser zur Hand hat, eignet sich Maternus anscheinend auch. Leider hatte ich kein Maternus mehr übrig, sonst hätte ich mit dem Zeug noch eine Brühe aufgesetzt.

     

    Fazit: Ein unspektakuläres Brückenbier. Mittlerweile geht die Tendenz bei Billigbieren dahin, von der gammeligen Hopfennote wegzukommen und einen möglichst milden, unspektakulären "Geschmack" zu produzieren. Bei einem Pils erwarte ich aber eine hopfige Note, ansonsten würde ich Goldbier trinken.

     

    Mit Kool Aid sieht das ganze übrigens so aus:

     

     

  • Design
    3-
  • Bieraussehen
    3-
  • Geruch
    3-
  • Geschmack
    4-
  • Gesamtnote
    4

Kommentare  

Fuellbier,Bernd
+2 #3 Fuellbier,Bernd 2016-10-28 13:05
Sehr geehrte Daman und Herren !
Meine Lebensgefährtin hat beim ALDI Markt in Wolfsburg-Hatto rf von Ihrer Brauerei Maternus Premium Pilsner gekauft.
In dem Bierträger ist eine nicht befüllte Bierflasche,ori ginal verschlossen,ab er nicht befüllt gewesen.
Dieses handelt sich bestimmt um ein Produktionsfehl er und ich wollte Ihnen dieses hiermit mitteilen.
Über eine Entschädigung und einer Rückantwort von Ihnen,würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen :
Bernd Füllbier
Zitieren
vs
+12 #2 vs 2016-06-25 15:18
Formulierungsge iler Dummschwätzer, der sich für einen "Kenner" hält. Vielfach despektierliche s Geschwafel.
Zitieren
Magic Meyer
-1 #1 Magic Meyer 2014-03-23 11:08
Gutes Flaschen-Foto
Zitieren
Share this post
FaceBook  Twitter