Kandi Malz

Autor
visch
Erstellt
Samstag, 07. Dezember 2013
Bewertung des Tests
(6 Stimmen)
Aufrufe
4196 views
Kandi Malz
  • Biersorte
    Malzbier
  • Alkoholgehalt
    0,0 %
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Bitburger Braugruppe GmbH
  • Stadt
    Bitburg
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Design

    Die Gestaltung des Etiketts ist sehr schlicht: wenig Text vor einfachem Hintergrund. Angedeutet wird eine hügelige Landschaft in Orange- bis Rottönen. Darüber steht eine hell aufleuchtende, weiße Sonne vor gelbem Hintergrund. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Sandwüste, wobei das Bier der Durstlöscher darstellen soll. Ich bin mir unsicher, ob mir die Gestaltung gefallen soll oder nicht. Ein etwas billiger Eindruck kommt schon zustande. Der Kronkorken ist wiederum liebevoll gestaltet und glänzt qualitativ hochwertig.

     

    Aussehen

    Das Bier ist  ziemlich dunkel, aber nicht undurchsichtig. Farblich kommt es stark an Coca-Cola heran. Beim Einschenken entsteht mäßig Schaum, der schnell komplett verschwindet. Er ist leicht röstig-braun und von mittelporiger Größe. Anfangs ist das Bier sehr unruhig, wird dann aber nach kurzer Zeit still.

     

    Geruch

    Der erste Geruchseindruck wird von künstlichen Aromen dominiert. Die deutlich wahrnehmbare Süße wirkt ebenfalls unnatürlich.

     

    Geschmack

    Der Antrunk ist wässrig und relativ geschmacksarm. Der erwartete Einschlag von Süße bleibt aus.

    Im Mitteltrunk kommt der Charakter eines Erfrischungsgetränks hervor. Der Gehalt von Kohlensäure ist gut gewählt. Das Getränk schmiegt sich angenehm an Zunge und Gaumen und wirkt dadurch sehr weich. Die Süße nimmt zu, bleibt aber in einem vertretbaren Maß. Trotzdem muss auch hier angemerkt werden, dass sie unnatürlich schmeckt.

    Im Abgang entfaltet sich ein deutlich wahrnehmbares Malzaroma, das als kurz- bis mittellanger Nachgeschmack bestehen bleibt. Die Süße nimmt hier nochmals zum für meinen Geschmack zu intensiv. Auch hier machen sich die künstlichen Zusatzstoffe erneut deutlich bemerkbar.

    Mit der Zeit lässt sich ein deutlicher Verlust an Kohlensäure feststellen. Dadurch wirkt das Getränk abgestanden und erzielt keine erfrischende Wirkung. Bei billigem Malzbier entsteht dadurch der Eindruck von Zuckerwasser, wie auch bei diesem.

     

    Fazit

    Insgesamt gelingt keine gute Abstimmung zwischen Süße und klassischen Bierzutaten. Der schnelle Verlust an Frische bringt viele weitere Minuspunkte ein.

  • Design
    3-
  • Bieraussehen
    4
  • Geruch
    4-
  • Geschmack
    4+
  • Gesamtnote
    4
Share this post
FaceBook  Twitter