Libertas Tropical Golden Ale

Autor
BrausePaul
Erstellt
Donnerstag, 01. Mai 2014
Bewertung des Tests
(6 Stimmen)
Aufrufe
3475 views
Libertas Tropical Golden Ale
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    4,8 %
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Costa Rica's Craft Brewing Co.
  • Stadt
    Cartago
  • Land
    Costa Rica
  • Besonderheit
    -
  • Erstanden habe ich das Bier in einem Restaurant in Costa Rica. Der Preis betrug umgerechnet 3€, was doch ziemlich happig ist. In diveren Supermärkten habe ich das Bier leider nicht gefunden. Dort bekommt man meistens nur die populärsten Biere Imperial, Pilsen und Bavaria. Ansonsten befindet sich im Sortiment leider meistens nur importiertes Bier, allen voran Carlsberg, Heineken und Oettinger aus Dosen. Mal schauen, ob sich die Investition gelohnt hat.

     

    Design:
    Das Bier bezeichnet sich selber als Tropical Golden Ale und setzt bei den Farben auf Anthrazit und Giftgrün. Von der Farbgebung her hat das Bier definitiv was besonderes, auch die Fraktalschrift passt gut hinein. Was ich aber nicht weiß ist, warum man so eine Emobratze draufklatscht. Bei Tropen denke ich in erster Linie an einen schönen Dschungel. Und da hat man sich mit einer Machete durch das Unterholz zu kämpfen und vor Tieren zu verteidigen. Angebrachter wäre hier definitiv ein beefiger Holzfäller, der Fleisch als Nachtisch verspeist. Jedenfalls trübt diese nicht gute Wahl die eigentlich guten Ansätze.

     

    Aussehen:
    Der Bezeichnung als "golden" kommt der Bierkörper mit seinem satten Gold mehr als nach. Auch der Kohlensäureanteil ist gut ausbalanciert und vermittelt eine hohe Rezenz. Die Schaumkrone ist sehr grobporig und es ist doch ein wenig interessant, ihr bei der Entwicklung zuzuschauen. Nach einiger Zeit scheinen sich kleine "Platten" zu bilden wie auf einem eingefrorenen See.

     

    Geruch:
    Viele Ales zeichnen sich durch diesen künstlichen, fruchtigen Geruch aus. Manche mögen es, zu der Fraktion zähle ich nicht. Auch das Libertas riecht zunächst wie ein Standardale. Im Hintergrund lauert jedoch eine angenehme Herbe, die auf einen gut ausbalancierten Hopfenanteil schließen lässt. Andere Nuancen lassen sich schwer feststellen, was auch an der sehr kühlen Temperatur der Flasche liegt. Festzuhalten ist hier, dass sich das Bier insgesamt positiv von den Marktführern in Costa Rica abhebt.

     

    Geschmack:
    Das alles bringt natürlich nichts, wenn das Bier nicht ordentlich schmeckt. Der Antrunk ist sehr frisch und im Gegensatz zu vielen anderen Bieren in keiner Weise stark übersäuert. Im Mittelteil entfaltet sich eine angenehme fruchtige Note, die konträr zum Geruch nicht künstlich schmeckt. Im Anschluss daran entwickelt sich eine sehr angenehme und frische Herbe, der es an Muffigkeit fehlt. Hier werden anscheinend gute Ressourcen verwendet. Die fruchtige Note entwickelt sich sehr dezent zu einem Grapefruitaroma und komplettiert die Herbe im Abgang. Von der Geschmackskonzeption kann man sich hier ein gutes Indian Pale Ale vorstellen, jedoch mit einer viel dezenteren Herbe.

     

    Fazit:
    Bei hohen Temperaturen erfrischt das Bier nicht nur, sondern es schmeckt auch verdammt gut. Ich würde es einem Radler zur Erfrischung jederzeit vorziehen. Leider ist es sehr schwer an das Bier heranzukommen. Wer die Möglichkeit hat, ein Libertas zu trinken, sollte sofort zuschlagen

  • Design
    5
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    3-
  • Geschmack
    2+
  • Gesamtnote
    2
Share this post
FaceBook  Twitter