Friedel-Bräu Kellerbier

Autor
Wolf
Erstellt
Mittwoch, 25. Februar 2015
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
2451 views
Friedel-Bräu Kellerbier
  • Biersorte
    Kellerbier
  • Alkoholgehalt
    5,5%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Friedel-Bräu
  • Stadt
    Höchstadt a.d. Aisch
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Gekauft bei: Landbierparadies Nürnberg

     

    Zutaten: Quellwasser, Gerstenmalz, Hopfen.

     

    Design

    Die Euro-Flasche in Kombination mit diesem urig-altem Etikett gefällt mir gut. Es steht für Tradition und solides Bierhandwerk. Dafür, dass es eine winzig kleine Brauerei ist, die nicht einmal über eine Homepage verfügt, ist das Äußere der Flasche wirklich gelungen gestaltet.

     

    Bieraussehen

    Im Glas entsteht eine satte Schaumkrone. Die Konsistenz ist eher grobkörnig. Ein sattes bernstein erwartet mich, das leicht getrübt ist.

     

    Geruch

    Extrem käsig riecht das Bier. Ich hab das in der Vergangenheit schon bei einigen Bieren erlebt und weiss auch nicht, wie es besser auszudrücken ist. Leicht karamellig wirkt es dabei. Interessant.

     

    Geschmack

    Extrem vollmundig im Antrunk. Richtig cremig steht es in der Mundhöhle, das habe ich so auch selten erlebt. Fein-würzig ist es, ohne dabei zu übertreiben. Das Wasser ist hervorragend weich, die Rezenz erwartungsgemäß gering. Der Hopfen ist dezent und macht sich im Abgang etwas bemerkbar. Eine leicht käsige Note schwingt mit, ohne dabei zu stören. Im Allgemeinen ist es unheimlich süffig. Zu Empfehlen.

     

    Fazit

    Bei Kellerbieren weiss man oft nicht was man bekommt, die Geschmackspalette ist vielfältig. Ein Bier wie dieses hier habe ich so auch noch nicht getrunken. Da die Brauerei sehr klein ist, ist es schwer zu bekommen. Wer doch mal die Gelegenheit dazu hat, sollte es mal austesten.

  • Design
    2
  • Bieraussehen
    3+
  • Geruch
    3
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2
Share this post
FaceBook  Twitter