Ayinger Lager Hell

Autor
Wolf
Erstellt
Donnerstag, 20. August 2015
Bewertung des Tests
(5 Stimmen)
Aufrufe
3890 views
Ayinger Lager Hell
  • Biersorte
    Helles
  • Alkoholgehalt
    4,9%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Brauerei Aying, Franz Inselkammer KG
  • Stadt
    Aying
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen.

     

    Design

    Ich bin ja etwas zwiegespalten: Einerseits ist die bestimmende dunkelgrüne Farbe schon sehr hässlich und das Halsetikett wirkt absolut leer und fehl am Platz. Andererseits thront der Biername so sehr über dem Bauchetikett und das Dorf darunter vermittelt den Eindruck von Urigkeit ohne Ende. Außerdem sind es draußen fast 30 Grad und ich habe richtigen Durst.

     

    Bieraussehen

    Recht viel Schaumentwicklung im Glas. Der Schaum an sich ist eher grob und zerfällt dann doch recht schnell. Die Schaumkrone ist leider nicht aus einem Guss. Ein helles goldgelb präsentiert sich mir dann. Farblich alles ok.

     

    Geruch

    Malzige, leicht floral-grasige Noten machen sich in der Nase breit. Alles ist aber eher mild ausgeprägt. Dafür wirkt es aber auch relativ frisch.

     

    Geschmack

    Malzig präsentiert sich das Ayinger, bevor es im Abgang dann doch leicht herb wird. Was auffällt ist die recht starke Rezenz des Bieres. Nach und nach kommt eine leichte Würze hinzu, die dem Bier sehr gut tut. Das Wasser ist schön weich, die Brauerei hat sogar einen eigenen Brunnen. Mit zunehmender Dauer wird das Bier auch immer süffiger und gefällt nach anfänglichen Startschwierigkeiten immer besser.

     

    Fazit

    Handwerklich sehr gut gebrautes Helles vom Münchner Stadtrand.

  • Design
    3+
  • Bieraussehen
    3
  • Geruch
    3+
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2-
Share this post
FaceBook  Twitter