Beer of the Gods Baldur

Autor
Wolf
Erstellt
Mittwoch, 13. Dezember 2017
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
1147 views
Beer of the Gods Baldur
  • Biersorte
    Märzen
  • Alkoholgehalt
    5,5%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Wacken Brauerei GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Wacken
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe.

     

    Info

    Baldur ist der Sohn von Odin und gleichzeitig der Sonnengott in der germanischen Mythologie. Außerdem heißt einer der Söhne von Louis Cachet ebenfalls so. Der Name ist also eine glatte 1.

     

    Design

    Das Etikett zeigt Baldur, wie er von seinem Bruder mit einem Mistelzweig getötet wird. Dazu ist die Schrift auf alt gemacht. In Kombination mit dem Namen sehr stimmig.

     

    Bieraussehen

    Anständige Schaumentwicklung, die von der Konsistenz her aber ziemlich grob ist. Zudem ist der Schaum leicht dunkel. Die Haltbarkeit ist eher mau. Farblich ist das Bier dunkelorange mit Rotstich. Dazu ist es eingetrübt.

     

    Geruch

    Relativ kräftig mit deutlicher Fruchtnote. Zunächst Maracuja, danach kommt aber ein starkes Pfirsicharoma auf. Dabei ist es leicht trocken. Ganz gut.

     

    Geschmack

    Verhältnismäßig weich im Trunk, danach wird es einigermaßen fruchtig. Ein bißchen Zitrus und Grapefruit kann ich erkennen. Der Grundtenor des Bieres ist sehr trocken, der Abgang herb mit deutlicher Harznote. Geschmacklich erinnert es stark an ein Pale Ale, weniger an ein Märzen, denn dafür ist es nicht kräftig genug in der Konsistenz. Dennoch gut zu trinken.

     

    Fazit

    Wenn man wirklich ein traditionelles Märzen erwartet, ist man hier falsch. Ein leicht zu trinkendes, fruchtig-herbes Bier, was eher in die Sommerzeit gehört.

  • Design
    2+
  • Bieraussehen
    3+
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    2-
  • Gesamtnote
    2-
Share this post
FaceBook  Twitter