Perlenbacher Radler Naturtrüb

Autor
Wolf
Erstellt
Sonntag, 06. Mai 2018
Bewertung des Tests
(29 Stimmen)
Aufrufe
4179 views
Perlenbacher Radler Naturtrüb
  • Biersorte
    Mischbier
  • Alkoholgehalt
    2,5%
  • Behältnis
    Dose
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Brauerei Mönchengladbach
  • Stadt
    Mönchengladbach
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Erworben bei: Lidl.

     

    Zutaten: 50% Bier (Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt), 50% Erfrischungsgetränk mit Zitronengeschmack (Wasser, Zucker, Zitronensaftkonzentrat, Orangensaftkonzentrat, Kohlensäure, Säuerungsmittel: Citronensäure, Stabilisatoren: Gummi Arabicum, Glycerinester aus Wurzelharz, Johannisbrotkernmehl, natürliches Zitronenaroma, Aromen, Zitronengrasextrakt.

     

    Design

    Für Perlenbacher- Verhältnisse ganz in Ordnung. Dunkelgrüne Dose mit ein paar Zitronen drauf. Kann man schon machen.

     

    Bieraussehen

    Schaum entsteht kaum und das, was entsteht ist ziemlich grobkörnig. Farblich ist das Bier sehr hell und trüb und erinnert ein wenig an naturtrüben Apfelsaft. Wirklich einladend sieht es nicht aus.

     

    Geruch

    Aus der Dose süßlich-zitronig, im Glas ähnlich, dabei aber auch leicht herb. Insgesamt wirkt es aber recht frisch.

     

    Geschmack

    Ziemlich süß, das Zitronenaroma ist tonangebend, auch etwas Liemtte schmeckt man. Im Abgang kann man trotzdem ein wenig Bier herausschmecken, es wird leicht herb. Die Limonade ist überraschenderweise ganz passabel. An warmen Tagen, wie heute einer ist, wirkt dieses Mischbier durchaus erfrischend und ist gut trinkbar.

     

    Fazit

    Überraschenderweise nicht so minderwertig wie erwartet. Kann man als Erfrischung durchaus empfehlen.

  • Design
    3
  • Bieraussehen
    4
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3+
  • Gesamtnote
    3+

Kommentare  

Pixelnase
+1 #1 Pixelnase 2020-08-09 17:16
Mein absoluter Favorit an heißen Tagen!
Sollte man jedoch EISKALT, aus der Dose trinken!
Das erfrischt richtig gut!

Pixelnase
Zitieren
Share this post
FaceBook  Twitter