Wolf Carte Blanche

Autor
Wolf
Erstellt
Donnerstag, 22. Januar 2015
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
2208 views
Wolf Carte Blanche
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    8,5%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Brouwerij Wolf Belgie
  • Stadt
    Aarschot
  • Land
    Belgien
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Hopfen, Hefe.

     

    Design

    Na, was haben wir denn da feines? Das Wolf hat nicht nur einen Profi-Namen, es überzeugt auch noch mit einem edlen Auftreten. Eigentlich stehe ich nicht auf komplett undurchsichtige Flaschen, aber das schwarz macht hier einiges her und sorgt in Kombination mit den aufs Nötigste reduziertem Gold für eine pompöse Erscheinung.

     

    Bieraussehen

    Im Glas entsteht dann extrem viel Schaum, der durchschnittlich feinporig ist. Kräftig orange schimmert das Bier im Glas, es ist schön trüb und damit undurchsichtlich. Macht auch im Glas eine gute Figur.

     

    Geruch

    Fruchtig riecht es nach Banane und etwas Grapefruit, das Weizenmalz ist klar zu erkennen. Die Hefenote ist ebenfalls verbreitet und lässt einen Vergleich zu einem Weissbier zu.

     

    Geschmack

    Extrem rezent im Antrunk, dann haut das Malz in Kombination mit dem Alkohol rein. Sehr schwer ist es und der Alkohol zu schmecken. Dennoch ist er nicht so stechend, dass es ungenießbar ist. Leicht würzig ist es im Mittelteil, Spuren von Koriander und eventuell Pfeffer sind vernehmbar. Dadurch entsteht eine leichte Schärfe auf der Zunge. Sehr komplex ist dieses Bier und sicher nichts für zwischendurch. Dennoch spürt man, dass hier sehr sorgfältig gebraut wird, auch wenn es mir persönlich nicht in allen Punkten anspricht.

     

    Fazit

    Die schwere Würz-Variante.

  • Design
    1
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3+
  • Gesamtnote
    2-
Share this post
FaceBook  Twitter