Krusovice Cerne

Autor
visch
Erstellt
Freitag, 04. Mai 2007
Bewertung des Tests
(7 Stimmen)
Aufrufe
4688 views
Krusovice Cerne
  • Biersorte
    Schwarzbier
  • Alkoholgehalt
    3,8%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Kralovsky pivovar Krusovice A.S.
  • Stadt
    Krusovice
  • Land
    Tschechien
  • - Antrunk erfrischend
    - gut abgestimmte Herbe
    - nicht allzu brotig/rauchig
    - konstantes Gebräu
    - Abgang ohne Mängel
    - ein hervorragendes Schwarzbier

    Fazit: 2+
    visch, 04.05.2007


    - Hier steht das berühmte Krusovice, Marke Schwarzbier, vor mir. Ich habe es schonmal getrunken, damals allerdings keinen Test gemacht. Ich habe es aber in sehr positiver Errinerung.
    - Die Flasche ist erstklassig gestaltet. Sie ist sehr reich an Verzierungen wie Wappen, Logos und an verschnörkelter Schrift. Eine wahre Augendweide. Der Flaschenhals ist komplett in Goldfolie verpackt. Leider hat sich etwas davon beim Einschütten gelöst und ist gradewegs im Bier gelandet.
    - Das Rückseitenetikett ist eher mässig gestaltet und ähnelt im Wesentlichen der Vorderseite. Ein Informationstext ist nicht zu finden, zur Geschichte des Bieres finden sich auf der Vorderseite lediglich zwei kurze Sätze.
    - Dafür wirkt die Farbgebung durchdacht. Die verwendeten Farbtöne (schwarz - rot - golden) wirken gut aufeinander abgestimmt. Insgesamt besticht die Flaschengestaltung durch eine unglaubliche Schönheit. Ein sehr selbst- und traditionsbewusstes Erscheinungsbild. Ich bin gespannt, ob der Geschmack und der Geruch da mithalten können.
    - Der Geruchstest beginnt. Mir strömt ein sehr anregender, milder, eher subtiler, Geruch entgegen. Riecht malzig-mild, in etwa so habe ich das auch erwartet.
    - Beim Einschütten bildet sich dann eine ausgesprochen schöne, feinporige Schaumkrone. Sie ist eher klein, dafür sehr konstant. Der Schaum scheint kaum einen Eigengeruch zu haben.
    - Das Schwarzbier hat einen wunderschönen schwarzen Farbton. Zusammen mit dem Schaum sieht Krusovice im Glas unbeschreiblich gut aus. Ich bekomme langsam richtig Durst.
    - Und jetzt geht's los mit dem Geschmackstest. Eins vorweg: Meine Erwartungen haben sich absolut erfüllt. Es folgt eine genauere Geschmacksbeschreibung.
    - Der Antrunk gestaltet sich sehr süffig und etwas wässrig. Ihn zeichnet eine starke Malz-Note aus. Ein leichtes Prickeln verwöhnt den Mund.
    - Der Mittelteil ist ebenfalls stark malzlastig. Hat etwas von leckerem, frischem Brot und wirkt leicht rauchig-verbrannt. Alles in allem eine sehr interessante und vorallem vielseitige Geschmackskomposition. Herbe findet man in ihr kaum, der Geschmack von Hopfen trägt sicher zum Geschmack bei, steht aber nicht im Vordergrund.
    - Der Abtrunk erweist sich als etwas spritziger. Ein weiteres mal muss ich den stark malzbetonten Geschmack erwähnen.
    - Der jetzt einsetzende Nachgeschmack schließlich ist absolut erstklassig. Er teilt sich in zwei Phasen: Der Anfang ist natürlich stark malzig und besticht mit einer guten Prise Brotgeschmack. Leicht bitter, der Geschmack. Nach kurzer Zeit bleibt ein wässrig-malziges Vergnügen übrig, das sehr lange anhält. Auch dieser Geschmack vergeht schließlich. Zurück bleibt die Vorstellung von einem guten Brot und ein unbändiges Verlangen nach mehr von diesem guten Gebräu. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus.
    - Der vielzitierte letzte "Türkenschluck" ist tendenziell etwas bitterer, was dem Gesamteindruck allerdings nicht schadet. Super.
    - Der CO²-Gehalt ist sehr gut abgestimmt. Das Bier wirkt weder abgestanden noch ist es übertrieben spritzig. "Süffig" trifft es wohl am ehesten.
    - Das Preis-/Leistungsverhältnis weiß ebenfalls zu überzeugen. Krusovice Cerne ist natürlich nicht das billigste Bier, den Preis ist es aber aufjedenfall wert.
    - Fazit: Es fallen kleine Fehler in der ansonsten schönen und angemessenen Gestaltung auf. Geschmack und Geruch sind absolut erstklassig. Die ekelhafte Sirup-Süße, die man von manch einem deutschen Schwarzbier kennt ist hier glücklicherweise nicht zu bemerken. Natürlich ist das gute Schwarze nichts für den Suff, hat es doch grademal 3,8% Alkoholgehalt. Das hier ist eher etwas für Genießer. Die Tschechen wissen, wie man ein gutes Bier braut. Dazu ein frisches Brot oder einen guten Bier-Käse und das kann ein schöner Abend werden. Sehr gute Arbeit. Prost!

    Fazit: 1
    kulle, 21.06.2008


    Fazit (gesamt): 1-

  • Design
    2+
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    2+
  • Geschmack
    1
  • Gesamtnote
    1-
Share this post
FaceBook  Twitter