Camba Hop Gun

Autor
Strasser
Erstellt
Samstag, 20. Mai 2017
Bewertung des Tests
(3 Stimmen)
Aufrufe
824 views
Camba Hop Gun
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    6,4%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Camba Bavaria GmbH
  • Stadt
    Truchtlaching
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Hopfen, Hefe

    Design:

    Sieht auf den ersten Blick bei der Farbwahl und der Kanone aus wie das Hausbier des FC Arsenal. Das die Kanone Hopfendolden abfeuert ist schon ganz witzig und kreativ. 2-

    Aussehen:

    Es perlt richtig ordentlich, im orangenen und leicht trüben Körper ist sehr viel Kohlensäure. Der Schaum ist fein und cremig, dazu ist die Schaumkrone schon sehr üppig. Die Haltbarkeit ist nicht von schlechten Eltern. 2

    Geruch:

    Eine sehr fruchtige Angelegenheit, Cocktail aus Mango, Pfirsich und Mirabelle. Das Malz ist im Hintergrund noch dezent zu vernehmen. Die Intensität ist der Sorte entsprechend. 3+

    Geschmack:

    Die Fruchtnoten sind im Antrunk vernehmbar, allerdings deutlich weniger als der Geruch vermuten ließ. Im Mittelteil schmeckt man dann eine etwas stärkere Aprikosennote und etwas Karamell. Die Intensität ist für meinen Geschmack insgesamt zu gering. Der Abgang ist leicht bitter und hat nur eine dezente Dauer. 3

    Gesamt:

    Ein ganz guter Durstlöscher, allerdings kein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. 3

    Strasser

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Design

    Im Vergleich zu Mai (glücklicherweise) deutlich aufgeräumter. Im Mittelpunkt steht das Brauerei-Wappen, ansonsten ist es rot in Flammenmustern mit einer Kanone drauf. 2-

     

    Bieraussehen

    Extrem viel Schaumentwicklung, welche fast das halbe Glas in Beschlag nimmt, obwohl ich es ganz vorsichtig eingeschenkt habe. Die Konsistenz in der Mitte des Schaumes ist recht fein, am Glasrand entstehen sehr grobe Bläßchen. Der Schaum ist zudem leicht eingefärbt.Farblich ist das Bier hellbraun mit deutlichem Rotstich. Dazu ist es trüb. 3+

     

    Geruch

    Extrem nach tropischen Früchten, vorneweg Ananas. Dazu noch Mango und etwas Maracuja. Sehr trocken ist es dabei. Riecht wie ein klassisches IPA. 2-

     

    Geschmack

    Uh, ist das Bier rezent im Antrunk. Bei der Schaumentwicklung muss das wohl so sein. Das Bier hat zwar einen leicht karamellig-röstigen Ton, grundsätzlich dominieren hier aber die Fruchtaromen, vor allem Grapefruit, Zitrus, etwas Ananas. Dabei ist es wirklich sehr trocken und der bittere Grundton zieht sich von vorne bis hinten durch das Bier. Mir erschließt sich nicht so ganz, was das Bier sein will. Ein klassisches Brown Ale, wie es auf dem Etikett steht, stelle ich mir anders vor. Geschmacklich geht es stark Richtung IPA, nur dass hier eine leichte Karamellnote mitschwingt. Grundsätzlich ist das Bier aber nicht verkehrt. Durch die viel zu hohe Rezenz geht aber leider die Süffigkeit komplett flöten. 3-

     

    Fazit

    Von den Rohstoffen absolut in Ordnung. Allerdings sollte man sich entscheiden, was das Bier genau darstellen sollte. Und die Rezenz muss dringend runter geschraubt werden. 3

     

    Wolf, 29.12.2017

  • Design
    2-
  • Bieraussehen
    2-
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3
  • Gesamtnote
    3
Share this post
FaceBook  Twitter