Veldensteiner Zwick'l

Autor
visch
Erstellt
Samstag, 21. Juni 2008
Bewertung des Tests
(4 Stimmen)
Aufrufe
6552 views
Veldensteiner Zwick'l
  • Biersorte
    Kellerbier
  • Alkoholgehalt
    5,4%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Kaiser Bräu GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Neuhaus
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • - die Aufmachung des Etiketts ist ansehnlich bunt gestaltet: Brauereiarbeiter transportieren und reinigen Fässer. Es wird der Eindruck erweckt, dass dieses Bier ins Arbeitermilieu gehört
    - der Text auf dem Rückseitenetikett unterhält, ist aber nicht unbedingt lesenswert (Geschwafel)
    - ein knackiger Plöpp, der Dampf nach sich zieht
    - riecht abgewogen malzig und etwas süßlich
    - der kräftige Schaum ist enorm instabil und deshalb kurz nach dem Einschenken bereits verschwunden
    - Antrunk weich, fruchtig und unerwartet reich an Kohlensäure
    - insgesamt wenig charakteristischer Geschmack, relativ süß
    - prickelt und steht sich nicht ab
    - im Mittelteil bekommt die Süße einen leichten Bananengeschmack
    - Hopfen und Malz am Ende so gut wie nicht mehr wahrnehmbar
    - letzter Schluck allerdings noch einmal überraschend malzig
    - für ein Zwickel/Kellerbier zu spritzig; geschmacklich weder ordentlich noch konstant

    Fazit: 4- Design: 2 Bieraussehen: 3- Geruch: 3+ Geschmack: 5+
    visch, 21.06.2008

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hefe, Hopfen, Hopfenauszüge.

     

    Design

    Bei Kellerbieren werden oft dunkle oder ausgeblassene Farben verwendet, die das Keller-Feeling besser rüber bringen sollen. So wird auch hier ein beige-grau verwendet. Die abgebildete Burg dagegen gefällt ganz gut. Insgesamt nicht schlecht gemacht, aber auch kein Kracher. 2-

     

    Bieraussehen

    Der Plöpp ist sehr leise, etwas Rauch strömt aus. Der Schaum ist übertrieben massig und geht über den Glasrand heraus. Die Konsistenz ist dabei durchschnittlich, wird nach und nach aber deutlich feiner. Die Haltbarkeit ist ganz anständig. Farblich orange bis hellbraun und dabei leicht getrübt. Dennoch habe ich schon trübere Kellerbiere gesehen. 3+

     

    Geruch

    Riecht verhältnismäßig frisch, dabei leicht fruchtig und minimal hefig. Wirkt relativ leicht, dies aber im positiven Sinne. 2-

     

    Geschmack

    Uh, der erste Schluck besteht ja komplett aus Wasser. Da steckt ja gar nichts hinter. Vielleicht hat sich die Hefe nur schon unten abgesetzt? Für ein Zwickel finde ich es überraschend rezent, wie Visch oben auch schon bemerkt hat. Dennoch ist es ganz süffig, nur leider zieht es kaum Geschmack mit sich. Nach und nach wird es im Abgang eine Spur herb. Mit dem weichem Wasser hätte man hier echt ein gutes Bier brauen können. Den recht hohen Alkoholgehalt spürt man auch in keinster Weise. Auch im weiterem Trinkverlauf ändert sich der Geschmack kaum, die Hefe haut es ebenfalls nicht mehr raus. Schade. 4-

     

    Fazit

    Das Wasser ist erstklassig, nur leider reicht das hier nicht. 4

     

    Wolf, 01.02.2016

  • Design
    2
  • Bieraussehen
    3
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    4-
  • Gesamtnote
    4
Share this post
FaceBook  Twitter