Uerige Doppelsticke

Autor
Wolf
Erstellt
Mittwoch, 10. Mai 2017
Bewertung des Tests
(3 Stimmen)
Aufrufe
1127 views
Uerige Doppelsticke
  • Biersorte
    Alt
  • Alkoholgehalt
    8,5%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Uerige Obergärige Hausbrauerei GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Erworben bei: Bierothek, Bamberg.

     

    Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Caramelmalz, Röstmalz, Doldenhopfen, Uerige-Hefe.

     

    Design

    Außergewöhnliche Flaschenform mit "Uerige-Relief". Sieht sehr edel aus, auch in Kombination mit den lila Etiketten.

     

    Bieraussehen

    Praktisch gar kein Plöpp, was ein wenig enttäuschend ist. Schaum mag zunächst keiner entstehen, danach rappelt sich aber doch ein Krönchen zuammen. Die Konsistenz ist außen fein mit gröberen Bläßchen innen. Dazu ist der Schaum leicht dunkel eingefärbt. Farblich ist das Bier dunkelbraun, fast pechschwarz. Nur ganz außen schimmert etwas Licht durch.

     

    Geruch

    Sehr intensiv, sehr malzig, ziemlich ölig. Dazu deutliche Noten von Dörrobst, Pflaume, Rosine und Traube. Wirkt sehr schwer und hat mit einem "normalem" Alt nicht viel zu tun. Dennoch sehr interessant.

     

    Geschmack

    Sehr kräftig und vollmundig im Antrunk. Das Malz macht einen sehr röstigen Eindruck, ist dadurch leicht rauchig und bitter. Danach wird es schön ölig mit deutlichen Lakritznoten, die für eine gewisse Süße sorgen. Ansonsten ist das Bier sehr herb. Die Rezenz ist sehr gering, sodass die viskose Seite des Bieres voll zur Geltung kommt. Rein geschmacklich geht es schon grob in Richtung Imperial Stout, nur dass es dabei trotzdem eine gewisse Trinkbarkeit behält.

     

    Fazit

    Geschmacklich weit mehr als nur ein Altbier. Vor allem Bierkenner werden hier ihre wahre Freude dran haben.

  • Design
    1
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    2+
  • Geschmack
    1
  • Gesamtnote
    1-

Kommentare  

Der schöne Roger
0 #1 Der schöne Roger 2017-05-11 21:17
Lakritz ist salzig du Penner
Zitieren
Share this post
FaceBook  Twitter