Brooklyn Lager

Autor
visch
Erstellt
Donnerstag, 27. November 2014
Bewertung des Tests
(9 Stimmen)
Aufrufe
3879 views
Brooklyn Lager
  • Biersorte
    Lager
  • Alkoholgehalt
    5,2 %
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Brooklyn Brewery
  • Stadt
    New York
  • Land
    USA
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz (Pilsener Malz, Karamellmalz, Münchner Malz), Hopfen (Hallertauer Mittelfrüh, Saphir, Cascade)

     

     

    Design

    Auf Anhieb erkennt man, dass es sich um kein gewöhnliches Bier aus dem Supermarktregal handelt, sondern um eine Spezialität. Den Stil finde ich jedoch nicht besonders ansprechend. Das Etikett enthält sehr viele Details und Informationen. Mächtig viel Text ist auch vorhanden in allerlei Sprachen, auch die jüdische Gemeinde vom Big Apple kommt auf ihre Kosten. Am Flaschenhals wird auf den Charakter des Bieres eingegangen, welcher blumig-hopfig sei und malzigen Körper besitze. Auch wird darauf aufmerksam gemacht, dass es sich um eine Neuauflage des Prä-Prohibitionsbieres handelt.

     

    Aussehen

    Außergewöhnlich dunkel für ein Lager, was wohl auf die Verwendung der Malzsorten zurückzuführen ist. Dazu ist es recht trüb. Farblich einordnen würde ich es als orange, geht leicht in Richtung Bernstein. Der Schaum ist cremig und besitzt sahnige Farbe. An der Oberfläche ist er sehr fein und wird nach unten körniger. Wie sich später zeigen wird, bleibt er in ausreichender Menge über die gesamte Trinkzeit erhalten. Im Glas ist recht viel Leben, viele dicke Kohlensäurebläschen.

     

    Geruch

    Beim Öffnen scheint eine dicke Wolke aus der Flasche zu strömen. In erster Linie ist ein kräftiges, fruchtiges Hopfenaroma wahrnehmbar. Ziemlich faszinierend, wenn man mich fragt. Das Malzaroma kommt auch durch. Vor allem die Röstaromen sind erkennbar, aber bleiben dezent. Ins Glas eingeschenkt zeigt sich der Hopfen noch mächtiger, jetzt zitruslastiger.

     

    Geschmack

    Erster Schluck frisch und fruchtig, aber nicht so spritzig wie der visuelle Eindruck erwarten ließ. Der Körper ist recht schlank, trotzdem angenehm weich. Schon hier zeigt sich der Hopfen von einer schönen Seite, was sich im Abgang noch einmal vervielfacht. Vor allem ein Zitrus- und Aprikosenaroma sind zu erkennen. So ist man das nicht von Lagerbier gewohnt. Dazu kommt recht viel Hefe, was schon an der Trübe abzusehen war. Das Malz kommt nicht besonders aussagekräftig hervor, fällt aber auch nicht negativ auf. Insgesamt zu diesem Zeitpunkt recht mild. Im späten Abgang wird es dann ziemlich trocken und dezent bitter. Danach kommt der Hopfen nochmal kurz in seiner aromatischen Form zurück. Dann klingt der Geschmack recht flott aus und zurück bleibt ein relativ neutraler Nachgeschmack.

     

    Fazit

    Sehr leichtes, dennoch komplexes Bier. Insgesamt eher trocken, dezent bitter und kein bisschen süß. Macht einen sehr hochwertigen Eindruck.

  • Design
    3+
  • Bieraussehen
    2+
  • Geruch
    1-
  • Geschmack
    1-
  • Gesamtnote
    1-
Share this post
FaceBook  Twitter