Beck's Pale Ale

Autor
Wolf
Erstellt
Dienstag, 05. Juli 2016
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
4977 views
Beck's Pale Ale
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    6,3%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Anheuser-Busch InBev
  • Stadt
    Bremen
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen (Cascade).

     

    Design

    Die typische grüne Flasche, ein dunkles schwarz-graues Etikett und die Biersorte in hellem gelbgrün. Ist soweit gut und hochwertig gemacht und hat was geheimnisvolles.

     

    Bieraussehen

    Die Schaummenge, die entsteht, ist durchschnittlich. Die Konsistenz des Schaumes ist etwas grobkörniger, was beim Ale aber häufig der Fall ist. Die Haltbarkeit der Schaumkrone ist solala. Farblich finde ich ein schön dunkles goldgelb vor, was aussieht wie der Urin nach einer durchzechten Nacht.

     

    Geruch

    Riecht angenehm hopfig mit deutlich fruchtiger Zitrusnote, da erkennt man den Cascade-Hopfen sofort. Etwas trocken ist es im Abgang, und der typische Beck's-Geruch kommt ebenfalls etwas durch.

     

    Geschmack

    Fruchtige Komponenten kommen etwas durch, etwas Zitrus und Mandarine. Herb ist es und gut trocken im Abgang. Dazu ist es verhältnismäßig spritzig. Hopfig ist es schon, ob es wirklich charaktervoll ist, lass ich mal so stehen. Ich hab das Gefühl, dass das Bier krampfhaft versucht, andere Craft-Biere zu kopieren. Das schafft es teilweise, dennoch wird es als Plagiat enttarnt. Man kann es ganz gut trinken, dennoch wirkt es mir zu abgekupfert.

     

    Fazit

    Man spürt hier schon, dass Beck's auf dem Craftbeer-Zug aufgesprungen ist, um gut Reibach zu machen. Wirklich viel Leidenschaft steckt nicht in diesem Bier.

  • Design
    2-
  • Bieraussehen
    2-
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3-
  • Gesamtnote
    3
Share this post
FaceBook  Twitter