Astra Rotlicht

Autor
Wolf
Erstellt
Mittwoch, 30. Oktober 2013
Bewertung des Tests
(6 Stimmen)
Aufrufe
4159 views
Astra Rotlicht
  • Biersorte
    Bockbier
  • Alkoholgehalt
    6,0%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Bavaria-St.Pauli-Brauerei GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Land
    Deutschland
  • - der Name ist Programm. Dieses Bier aus Hamburg wird auch auf der Reeperbahn getrunken. Dort oben soll es ein wahrer Gaumenschmaus sein. Mal sehen, ob es auch im Westen bestehen kann. Die kleine 0,33l-Steinie-Flasche ist schon mal ziemlich geil. Die Etiketten sind in glänzendem rot gehalten, der Text auf der Rückseite einfach legendär, so sagt er, dass Astra Rotlicht das einzige Bier ist, was in härter werdenden Zeiten bestehen kann. Außerdem ist es „kiezig, kantig, geradeaus“. Zudem ist es „mit liebe und mehr Alkohol“ gebraut, welche Brauerei behauptet so was schon, in Zeiten von Light-Bieren und Alkopops. Das Astra sticht einfach heraus. Na dann mal los.
    - Die Flasche geht schwer auf, dazu ein leiser Plöpp und zu meiner Enttäuschung kein Rauch – Schade.
    - Sehr süß-süffiger Geruch, geht Richtung Starkbier. Der Spruch auf der Rückseite könnte nicht übertrieben sein. Die sechs Prozent riecht man.
    - Sehr eigener Geschmack. Im Antrunk kommt eine leichte Herbe durch, die aber nicht penetrant ist. Danach entwickelt sich eine leichte Süße. An den Geschmack muss man sich aber trotzdem erstmal gewöhnen. Das Aroma zieht sich komischerweise sogar in die Nase; könnte daran liegen, dass das Bier sehr viel Kohlensäure hat.
    - Die nächsten Schlücke sind schon deutlich süßer. Der Hopfen hat ebenfalls kein schönes Aroma. Lediglich der Nachgeschmack gefällt mir ganz gut.
    - Es ist, abgesehen von der Süße, ein ziemlich wässriges Bier, was relativ geschmacksarm ist. Grundsätzlich kann man sicher einiges davon trinken.
    - Im letzten Schluck dominiert glücklicherweise der Hopfen. Guter Schluss.
    - Fazit: Die 6,0% kann man nur anhand der Süße erahnen, richtig reinhauen tut es nicht. Die Süße macht einiges kaputt, das Bier hat mehr potenzial. Schade eigentlich, da das Bier äußerlich sehr symphatisch ist.

  • Design
    2+
  • Bieraussehen
    4+
  • Geruch
    3-
  • Geschmack
    3-
  • Gesamtnote
    3-
Share this post
FaceBook  Twitter