Nessie's Monster Mash

Autor
Strasser
Erstellt
Mittwoch, 06. November 2013
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
3330 views
Nessie's Monster Mash
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    4,4%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Cairngorm Brewery Co Ltd
  • Stadt
    Aviemore
  • Land
    Schottland
  • - Flasche ist sehr gut gestaltet. Nessie sieht bedrohlich aus und auch der See ist im Hintergrund zu erkennen. Des weiteren ist der Text auf dem Etikett ganz lustig. So sollte man vor einem Treffen mit dem Monster Nessie zwei bis drei Gläser des Bieres trinken um gut gerüstet zu sein.
    - Riecht nach einer Mischung aus Schokolade und Malz. Ist sehr interessant und steigert die Vorfreude auf das Bier.
    - Farbe des Bieres ist wie schon auf dem Etikett angepriesen Mahagoni. Schaumkrone fällt ordentlich aus und hält sich auch gang gut.
    - Bier schmeckt sehr malzig. Der Abgang ist dazu noch ein bisschen rauchig bitter.
    - Malzige Note im Geschmack wird zunehmend schwächer. Die rauchige Note im Abgang bleibt dagegen konstant.
    - Man glaubt beim trinken des Bieres kaum, dass es nur 4,4% hat. Die hohe Intensität des Geschmacks lässt eher auf einen höheren Alkoholgehalt schließen.
    - Die Intensität des Geschmacks ändert sich ständig. Nach einer Zeit wird die malzige Note im Antrunk wieder deutlich stärker und der Abgang wird deutlich milder.
    - Letzter Schluck sehr malzig aber trotzdem sehr lecker.
    - Note: 2. Malzige Note schmeckt wirklich super und ist hervorragend abgestimmt. Ein durch und durch gelungenes Bier und jetzt fühl ich mich für ein Treffen mit Nessie gut gerüstet. Der einzige Kritikpunkt ist für mich, dass das Bier ziemlich stark schwankt und die Intensität des Geschmacks stark pendelt. Ich bevorzuge lieber einen konstant guten Geschmack als einen mal etwas zu starken und mal etwas zu schwachen Geschmack.

    Fazit: 2
    Strasser, 02.12.2008

  • Design
    1-
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2
Share this post
FaceBook  Twitter