Faxe Royal Export

Autor
dersepp
Erstellt
Montag, 31. März 2014
Bewertung des Tests
(9 Stimmen)
Aufrufe
4854 views
Faxe Royal Export
  • Biersorte
    Lager
  • Alkoholgehalt
    5,6%
  • Behältnis
    Dose
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Royal Unibrew
  • Stadt
    Faxe
  • Land
    Dänemark
  • Besonderheit
    -
  • Voller Vorfreude wurde diese auffallende Dose in einem Supermarkt auf Martinique erworben. Aus Deutschland kennt man das Export ja nicht. Nun sollte im Direktvergleich getestet werden, ob es einen Unterschied zu dem bekannten Tankstellenbier gibt.

    Leider hat diesen Plan Air France durchkreuzt: Der Koffer hat drei Kilo zu viel gewogen (obwohl der zweite Koffer sechs Kilo weniger als das Maximalgewicht wog und die Testperson das Durchschnittsgewicht eines Standardtouristen nicht bei einer sechsmonatigen Mast erreichen würde), musste schnell Inhalt weichen. Leider war auch die Faxe Dose dabei - denn nach einer einstündigen Wartezeit am Check-In Schalter war keine Zeit mehr für eine ausgewogene Auswahl.

    Glück im Unglück: Die Schlange vor der Sicherheitskontrolle war wieder sehr lange, weshalb die Zeit für einen Schnelltest genutzt wurde. Gerade als mein Name das erste Mal ausgerufen wurde, war die Dose auch entleert.

    Genug der Vorrede, hier ist der Schnelltest:

    Design

    Anders als das schlichte Weiß bzw. Schwarz der beiden europäischen Faxe-Varianten ist die Dose des Exports glänzend Lila. Sie fällt dadurch sehr auf und die Farbvariante ist insgesamt stimmig. 2

    Geschmack

    Sehr süffig. Das warme Faxe geht gut runter und vermag sogar zu erfrischen. Da ich etwas länger kein normales Faxe mehr getrunken habe, fällt der Vergleich zum normalen Faxe aber schwer. Ich würde aber fast darauf wetten, dass es gleich schmeckt. 3

    Fazit

    Das Faxe Export ist schnell trinkbar. Insgesamt erreicht es eine Note 3, da es unter den Umständen gefallen hat. 3

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Erworben bei: Lidl.

     

    Gebinde: 1l-Büchse.

     

    Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Mais, Glukosesirup, Gerste, Hopfen.

     

    Design

    Das kantige 1Liter-Mopped steht ja schonmal für sich. In knackigem Blau gehalten, dazu feiern Wikinger eine Orgie mit halbnackten Frauen, Bier aus dem Trinkhorn und einem Wildschwein. Besser kann man eine Dose nicht gestalten. 1

     

    Bieraussehen

    Die Schaumentwicklung ist eher etwas geringer und von recht grobkörniger Konsistenz. Farblich ist das Bier goldgelb und klar. 3+

     

    Geruch

    Aus der Dose sehr süß, etwas Karamell, ein wenig stechend und minimal nach Alkohol. Im Glas weiterhin recht süßlich, leicht fruchtig nach Traube, erinnert ein wenig an Schaumwein. Nicht wirklich herausragend, aber mal was anderes. 3

     

    Geschmack

    Verhältnismäßig vollmundig im Antrunk bei durchschnittlicher Rezenz, ganz gut würzig, den Mais schmeckt man ebenfalls ein wenig. Das Wasser wirkt etwas härter und ein wenig chlorig. Im Abgang wird es dann dezent herb. Im Grunde kann man es ganz gut runterkippen, der leicht chlorig-metallische Nachgeschmack ist aber schon recht unangenehm, auch wenn man das bei Faxe mit einplanen muss. Nach knapp der Hälfte der Dose steigt der Alkohol auch schon langsam in den Kopf. Im Grunde ein etwas besseres Lager mit durchaus Aroma, der Abgang versaut es aber deutlich. Und den riesigen Humpen muss man erstmal leer kriegen. Am Ende sind die Lampen aber schon gut an, ein ganz gutes Effektbier. 4

     

    Fazit

    Ordentliche Chlorbombe. 4+

     

    Wolf, 09.03.2019

  • Design
    1-
  • Bieraussehen
    3+
  • Geruch
    3
  • Geschmack
    3-
  • Gesamtnote
    3-

Kommentare  

visch
+1 #1 visch 2014-04-01 21:02
deeeeeeeeeeeeee eeeeeeeeeeeeeee eeersepp
Zitieren
Share this post
FaceBook  Twitter