Fips-Weizen

Autor
Wolf
Erstellt
Sonntag, 30. August 2020
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
227 views
Fips-Weizen
  • Biersorte
    Weizen
  • Alkoholgehalt
    5,3%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Arcobräu Gräfliches Brauhaus GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Moos
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe, Röstmalzbier.

     

    Design

    Weltklasse!

     

    Bieraussehen

    Die Schaumentwicklung ist anständig, die Konsistenz durchschnittlich fein. Farblich ist das Bier dunkelorange bis hellbraun und trüb. Für ein helles Hefeweizen ist die Farbe schon sehr dunkel.

     

    Geruch

    Aus der Flasche ordentlich Banane, Weizenmalz, etwas Gewürznelke. Im Glas ähnlich, wobei die Banane am dominantesten ist. Dabei wirkt es recht frisch, aber auch ein wenig dünn.

     

    Geschmack

    Recht rezent im Antrunk, danach wird es erstmal richtig bananig. Diese ist selbst für Weizenverhältnisse schon recht intensiv. Etwas Weizenmalz ist vorhanden, auch die Hefe schmeckt man. Das Malz schmeckt in der Tat minimal geröstet. Der Hopfen ist nur ganz am Rande zu erahnen, zusätzlich schmeckt es minimal zitronig-seifig. Die Vollmundigkeit empfinde ich als ein wenig höher als bei vergleichbaren Weizenbieren, was mir gut gefällt. Allgemein wirkt dieses Weissbier recht hochwertig gebraut, lediglich die etwas zu hohe Rezenz und die leicht seifige Note im Abgang verhindern ein besseres Ergebnis.

     

    Fazit

    Die Schnittstelle zwischen hellem und dunklem Hefeweizen.

  • Design
    1
  • Bieraussehen
    2-
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3+
  • Gesamtnote
    3+
Share this post
FaceBook  Twitter