Breznak Schwarzbier

Autor
visch
Erstellt
Mittwoch, 05. Februar 2014
Bewertung des Tests
(23 Stimmen)
Aufrufe
5570 views
Breznak Schwarzbier
  • Biersorte
    Schwarzbier
  • Alkoholgehalt
    3,8 %
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Pivovar Velké Březno, A.S.
  • Stadt
    Velké Březno
  • Land
    Tschechien
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt

     

     

    Vor mir steht ein schwarzes Schankbier aus Böhmen. Offenbar wurde dieses Bier in den letzten Jahren in verschiedenen Varianten mit unterschiedlichen Zutaten gebraut, unter anderem mit Süßstoff versetzt. Die mir vorliegende Ausführung kommt ohne diesen Zusatzstoff aus.

     

    Design

    Das Design gefällt mir auf Anhieb ziemlich gut. Zentrales Merkmal ist der kräftige ältere Herr mit Pläte, der sein Bier aus einem großen Glas trinkt. Sein Blick ist ernst, doch die Freude am Trinken ist zu erkennen. Er trägt vornehme Kleidung, was sinnbildlich auf das Bier als wertvolles Gut zu übertragen ist. Die farbliche Abstimmung ist typisch für Schwarzbiere, insbesondere für jene aus dem tschechischen Raum. Das Bier wirkt urig und edel, aber zugleich bodenständig und keinesfalls aufdringlich. Der Text auf der Rückseite führt zur vermehrten Bierdurst.

     

    Aussehen

    Die Blume ist stabil und dynamisch. Die Konsistenz ist feinkörnig. Der bräunlich gefärbte Schaum wird mit zunehmender Zeit cremiger und bleibt als hübscher dünner Überzug erhalten. Die Farbe der Flüssigkeit ist sehr dunkel, mit großer Mühe kann ich einen bernsteinfarbenen Schimmer ausmachen.

     

    Geruch

    Der Geruch ist stark malzig und rauchig. Ein wenig Süße kann ich erkennen. Mir fällt auf, dass er besonders gleichmäßig hervorkommt und sich die Aromen nicht abwechseln oder ändern. Hopfen kann ich nicht erschnuppern.

     

    Geschmack

    Der Antrunk ist leicht, frisch und mild, wie zu erwarten beim Schankbier.

    Der Mitteltrunk zeichnet sich weiterhin durch einen recht schlanken Körper aus. Die Kohlensäure ist ungewöhnlich stark, aber nicht störend. Das Aroma ist feinmalzig.

    Beim Abtrunk entfaltet sich mehr vom Malzgeschmack, aber deutlich weniger als beim Vollbier. Er ist angenehm rauchig und erinnert an Kaffee. Am Ende gesellt sich zaghaft eine feine Herbe hinzu und rundet den Abgang wunderbar ab. Dieser fällt insgesamt recht kurz und relativ mild aus. Das anschließende Mundgefühl ist wohltuend. Mit der Zeit entsteht minimale Schärfe, aber das könnte auch von meiner letzten Mahlzeit, die mit Chili zubereitet war, stammen.

     

    Fazit

    Dieses Bier kann es selbstverständlich nicht mit der Geschmacksvielfalt eines schwarzen Vollbieres aufnehmen, aber das soll es auch nicht. Die Charakteristika für ein Schankbier erfüllt es meiner Meinung nach vorbildlich. Das milde Aroma lässt die Komponenten besonders natürlich erscheinen, die zudem passend aufeinander abgestimmt. Das Bier zeichnet sich durch eine hervorragende Konstanz aus, was für die Qualität der Rohstoffe spricht. Diese Marke ist sicherlich zu empfehlen, wenn man Lust auf etwas Rauchiges hat, sich aber nicht schon nach einer Flasche aufgebläht fühlen möchte.

  • Design
    1-
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    3+
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2+
Share this post
FaceBook  Twitter