Landfürst Pils

Autor
BrausePaul
Erstellt
Sonntag, 15. Juni 2008
Bewertung des Tests
(19 Stimmen)
Aufrufe
6576 views
Landfürst Pils
  • Biersorte
    Pils
  • Alkoholgehalt
    4,8 %
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Brauerei Königshof GmbH
  • Stadt
    Krefeld
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Design:
    Edles Pennerdesign: Auf dem Etikett gesellen sich zu Attributen wie würzig ein Reiter vor einem Schloss. Die Sorte Pils wird durch eine verschnörkelte Schriftart hervorgehoben. In Sachen Pennerbierdesign spielt Landfürst in der ersten Liga mit, alle Elemente finden ihren Platz

    Akkustik:
    Das Geräusch beim Öffnen ist ein leises Zischen, ein frisches Bier klingt anders.

    Aussehen:
    Das Aussehen ist mehr schlecht als recht. Die Schaumkrone ist instabil, sie vergeht nach wenigen Minuten. Sie ist sehr grobporig und erinnert an Spülwasser. Ich bekomme es langsam mit der Angst zu tun

    Geruch:
    Im Vordergrund steht die Herbe vom Hopfenextrakt, die aber nicht billig muffig riecht. Zugegeben riecht sie auch nicht frisch. Dazu eine dezente Malznote, die durch das würzige Brotaroma leicht an Schwarzbier erinnert.

    Geschmack:
    Der Antrunk wird trotz des Geruchs angenehm vom Malz dominiert, ohne direkt süß zu sein. Im Mittelteil kommt eine gute Herbe zum Vorschein. Obwohl nur Hopfenextrakt verwendet wird, ist die Herbe nicht künstlich und chemisch, wie bei anderen Bieren in der Preisklasse. Der Abgang gestaltet sich sehr frisch. Der Kohlensäureanteil ist gut ausbalanciert, das Bier ist weder schal, noch muss man aufstoßen. Im Mund verbreitet sich die Herbe vom Mittelteil, das Bier erfrischt richtig.

    Fazit:
    "Natürlich würzig & edel im Geschmack" - natürlich trifft vollkommen zu, Landfürst schmeckt in keiner Weise chemisch. Die Würze ist bei angemessener Kühlung nicht so stark, aber dennoch angenehm und charakteristisch, mit edel hat es jedoch nichts zu tun. Es mag zwar nicht so edel im Geschmack sein, aber im Vergleich zu anderen Brückenbieren einsame Spitze. Wenn ich wenig Penunzen in der Tasche hab und ein anständiges Pils trinken will, dann greife ich zu Landfürst und lasse Veltins und Konsorten lieber im Kühlschrank stehen. Leider hat sich das Bier noch nicht als Tankstellenbier durchgesetzt, die Verfügbarkeit ist nur auf gut sortierte Getränkehäuser beschränkt.  Das Preis/Leistungsverhältnis mit 5 Euro pro Kasten ist wesentlich höher als bei vielen anderen Standardpilssorten.

  • Design
    2+
  • Bieraussehen
    4
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    1-
  • Gesamtnote
    2+
Share this post
FaceBook  Twitter