Lausitzer Porter

Autor
Strasser
Erstellt
Dienstag, 05. November 2013
Bewertung des Tests
(14 Stimmen)
Aufrufe
5518 views
Lausitzer Porter
  • Biersorte
    Porter
  • Alkoholgehalt
    4,4%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Bergquell-Brauerei Löbau
  • Stadt
    Löbau
  • - Dann gönne ich mir mal meinen ersten Porter. Dieser besteht aus Schwarzbier dem noch Zucker dazugegeben wurde. Das kann ja heiter werden. Zudem wird es noch als „sagenhaft süffige Brauspezialität“ angepriesen. Hab irgendwie eher das Gefühl, dass das eher eine ekelhafte Angelegenheit wird.
    - Design der Flasche find ich ganz ansprechend. Ist auf der einen Seite nicht überlagert mit Informationen und auch die Farbwahl ist ganz ok.
    - Riecht malzig. Ist aber von der Intensität eher gering anzusiedeln.
    Farbe ist sehr dunkel. Fast pechschwarz. Die Schaumkrone ist grobkörnig und fällt ganz ordentlich aus. Allerdings verschwindet sie relativ schnell wieder.
    - Der Antrunk ist sehr süß. Der Abgang ist dagegen relativ mild.
    - Schmeckt wie ein Malzbier. Der Alkohol ist überhaupt nicht zu merken und auch die für Schwarzbier typischen bitteren Noten fehlen im Geschmack völlig.
    - Antrunk wird von Schluck zu Schluck süßer. Für meinen Geschmack wird’s ein bisschen zu extrem.
    - Letzter Schluck leicht süßlich aber trotzdem sehr mild
    - Note 2. Bin angenehm überrascht von dieser Brauspezialität. Die negativen Geschmacksausprägungen des Schwarzbiers sind zum Glück völlig verschwunden bei dem Bier. Der süßliche Geschmack ist mit einem Malzbier zu vergleichen. Der Alkoholgehalt von 4,4% macht das Porter durchaus zu einer alternative für die, die kein Bier mögen.

    Fazit: 2
    Strasser, 20.06.2009

  • Design
    2
  • Bieraussehen
    3-
  • Geruch
    3
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2

Kommentare  

Barney Gumble
+2 #1 Barney Gumble 2017-05-20 11:35
Eine gut nachvollziehbar e Testzusammenfassung.
Hatte ebenfalls Vorurteile gegen das gesüßte Schwarzbier, wurde aber positiv überrascht. Völlig zurecht darf es sich nicht Bier nennen, ist aber eine gute Alternative zu einem Alster, allein schon wegen der 4,4 Umdrehungen
Zitieren
Share this post
FaceBook  Twitter