Griess Naturtrübes Kellerbier

Autor
Wolf
Erstellt
Donnerstag, 26. Februar 2015
Bewertung des Tests
(5 Stimmen)
Aufrufe
2449 views
Griess Naturtrübes Kellerbier
  • Biersorte
    Kellerbier
  • Alkoholgehalt
    5,1%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Brauerei Griess
  • Stadt
    Strullendorf
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Gekauft bei: Landbierparadies Nürnberg

     

    Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe.

     

    Design

    Dunkelgelb und Lila, die Farben der LA Lakers. Damit hat das Bier natürlich nichts zu tun, aber die Farbkombination ist schon ungewöhnlich. Dazu auch noch Längsstreifen. Eigentlich zum Scheitern verurteilt. Dennoch komm ich mit dem Design einigermaßen klar, auch weil die urige Landschaft und die alte Schrift da einiges rausreißt.

     

    Bieraussehen

    Schaum entsteht wirklich sehr wenig, dieser ist durchschnittlich fein. Die Farbe ist interessanter: Ein recht helles gelb mit einer leichten Trübung. Vereinzelt schwimmen Schwebteilchen im Glas herum. Kohlensäure sieht man keine, es handelt sich hier ja auch um ein ungespundendes Bier.

     

    Geruch

    Der Geruch ist wirklich sehr schwach ausgeprägt. Sehr frisch wirkt es jedenfalls. Minimale fruchtig-malzige Noten sind auszumachen. Insgesamt aber leider zu wenig intensiv.

     

    Geschmack

    Erster Eindruck: Traumhaft weich. Unglaublich gutes Brauwasser. Das Malz ist leicht süßlich und minimal röstig. Etwas sauer ist dieses Bier, allerdings auf eine harmonische Art. Der Abgang ist leicht trocken, minimal rauchig. Die fehlende Kohlensäure stört hier gar nicht, das Bier ist ungemein süffig. Eine Spur intensiver und würziger hätte es vielleicht noch sein können.

     

    Fazit

    Ein sehr gutes und interessantes Kellerbier mit einem leicht rauchig-trockenem Einschlag. Kein Wunder, Bamberg ist um die Ecke.

  • Design
    3-
  • Bieraussehen
    3
  • Geruch
    3
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2-
Share this post
FaceBook  Twitter