Finne IPA

Autor
Wolf
Erstellt
Freitag, 14. Dezember 2018
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
1243 views
Finne IPA
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    6,6%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Münsteraner Finne GmbH
  • Stadt
    Münster
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    Zutaten aus biologischem Anbau
  • Zutaten: Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe.

     

    Design

    Auch wenn viel weiss verwendet wird, sieht es mit dem Elefant doch ganz nett aus. Auch die Schriftart weiß zu gefallen. Ein typisches Craft-Design.

     

    Bieraussehen

    Anständige Schaumentwicklung mit durchschnittlich feiner Konsistenz. Der Schaum ist zudem leicht gelblich eingefärbt. Das Bier an sich ist orange mit leichten Bernsteintönen. Zudem ist es trüb.

     

    Geruch

    Aus der Flasche angenehm fruchtig, Zitrus und Maracuja vorneweg. Dazu ist es leicht trocken. Im Glas ebenfalls sehr fruchtig, Zitrus und Ananas, dabei aber deutlich trockener.

     

    Geschmack

    Leicht sähmig im Trunk bei durchschnittlicher Rezenz. Die Fruchtaromen sind zunächst tonangebend, vor allem Zitrus, gehen aber dann schnell in einen trockenen und sehr herben Abgang über. Hier wurde bei den Bittereinheiten wirklich nicht gespart. Die typischen IPA-Hopfen Citra, Chinook und Cascade leisten hier wirklich gute Arbeit und bringen noch harzige Aromen im Abgang mit, der sich über Minuten streckt. Ein IPA, dass seinen Namen auch verdient.

     

    Fazit

    Momentan ist das Brauen von IPAs in aller Munde. Vieles ist dabei leider ziemlicher Einheitsbrei oder so experimentierfreudig, dass es in die Hose geht. Das Finne IPA ist eher klassisch unterwegs und dabei staubtrocken. Gut Gemacht!

  • Design
    2-
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    2
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2
Share this post
FaceBook  Twitter