Stromberger Urbräu Dinkel

Autor
Wolf
Erstellt
Mittwoch, 22. März 2023
Bewertung des Tests
(0 Stimmen)
Aufrufe
574 views
Stromberger Urbräu Dinkel
  • Biersorte
    Sonstiges
  • Alkoholgehalt
    5,4%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Hausbierbrauerei Mario Miedl
  • Stadt
    Schweppenhausen
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Dinkelmalz, Hopfen, Hefe.

     

    Design

    Wie alle Biere der Brauerei ein weißes Etikett mit schwarzer Schrift. Sieht nicht unbedingt gut aus.

     

    Bieraussehen

    Kräftiger Plöpp beim Öffnen. Die Schaumentwicklung ist recht kräftig, die Konsistenz durchschnittlich fein. Farblich liegt das Bier zwischen goldgelb und orange, dazu ist es gut trüb.

     

    Geruch

    Leicht würzig, hefig, das Dinkelmalz kann man erahnen und erinnert ein wenig an Banane. Im Glas würziger, das Dinkelmalz kommt richtig gut zur Geltung und wirkt dabei recht kernig. Trotzdem bringt es auch leichte Bananenaromen mit, etwas Toffee und Brotkruste. Interessant.

     

    Geschmack

    Gut rezent im Antrunk, am Gaumen leider sehr dünn. Das Gerstenmalz kommt trotzdem gut zur Geltung, ebenso die Hefe. Leichte Bananenaromen zeigen sich, auch Gewürznelke ist zu schmecken. Ein wenig erinnert das Bier an ein Weizenbier, nur das eben kein Weizen enthalten ist, sondern der verwandte Dinkel. Nach und nach wird das Bier doch recht sauer, von Hopfen oder Herbe ist hingegen so gut wie gar nichts zu erkennen. Insgesamt ein interessantes Bier, welches man so auch nicht alle Tage findet. Wirklich süffig finde ich es allerdings nicht, da es sehr dünn ist und die Säure die Trinkbarkeit nicht wirklich fördert.

     

    Fazit

    Dünn-süßes Hausbrauer-Spezialbier.

  • Design
    4+
  • Bieraussehen
    2-
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3-
  • Gesamtnote
    3
Share this post
FaceBook  Twitter