Ostermann Black IPA

Autor
Wolf
Erstellt
Sonntag, 26. November 2023
Bewertung des Tests
(0 Stimmen)
Aufrufe
84 views
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    7,9%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Ostermann Braumanufaktur GmbH
  • Stadt
    Schwerte
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Erworben bei: Rewe.

     

    Zutaten: Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe.

     

    Design

    Passend zum Namen ganz in schwarz gehalten. Die Mitte des Etikettes ziert ein Piratenschädel mit Bart.

     

    Bieraussehen

    Die Schaumentwicklung ist so extrem, das zunächst die Hälfte des Glases aus Schaum besteht. Dieser ist zumindest am Glasrand sehr grobkörnig, dabei leicht dunkel eingefärbt. Farblich besitzt das Bier eine sehr tiefe, braunrote Farbe.

     

    Geruch

    Fruchtige Hopfennoten sind zunächst vordergründig, hintenraus erkennt man aber auch dunkle Malznoten, die ein wenig Kaffeearoma mitbringen. Im Glas kommen die dunklen Noten deutlich besser zum Vorschein und verdrängen die Tropennoten fast komplett. Röstig, fast ölig, Kaffee. Interessanter Hybrid.

     

    Geschmack

    Sehr wenig Rezenz zu Beginn, öliges Mundgefühl. Man fühlt sich sofort an ein Imperial Stout erinnert, auch weil die dunklen Malznoten total reinhauen. Intensiv röstig ist das Bier mit deutlichen Kaffeenoten. Der Mandarina Bavaria- Hopfen (der interessanterweise die einzige Hopfengabe ist, ungewöhnlich für ein IPA) kommt kaum zur Geltung. Nur ganz am Rande kommen leichte Fruchtnoten durch. Auch der Abgang wird nur die bitteren Röstnoten getragen. Den hohen Alkoholgehalt merkt man nicht wirklich, das Bier weißt eine hohe Trinkbarkeit auf. Sehr lecker, nur habe ich ein wenig mehr IPA-typische Nuancen erwartet.

     

    Fazit

    Freunde des klassischen IPAs kommen hier nicht auf ihre Kosten. Eine sehr "dunkle" Angelegenheit.

  • Design
    2-
  • Bieraussehen
    3+
  • Geruch
    2
  • Geschmack
    2
  • Gesamtnote
    2
Share this post
FaceBook  Twitter