Lille Weizen

Autor
Wolf
Erstellt
Montag, 10. August 2020
Bewertung des Tests
(1 abstimmen)
Aufrufe
131 views
Lille Weizen
  • Biersorte
    Weizen
  • Alkoholgehalt
    4,9%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    lillebräu GmbH
  • Stadt
    Kiel
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Erworben bei: Edeka, Neumünster.

     

    Zutaten: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen: Hallertauer Mittelfrüh, Hüll Melon, Hefe: Weizenbierhefe.

     

    Design

    Gewohnt schlicht, als Farbe wird rot verwendet - unüblich für ein Weizenbier.

     

    Bieraussehen

    Die Schaumentwicklung ist ordentlich, die Konsistenz für ein Weizen schon sehr grobkörnig. Farblich ist das Bier hellorange bis durchschnittlich orange. Zudem ziehen sich einige Hefefäden durch das Bier.

     

    Geruch

    Aus der Flasche zunächst stark nach Gewürznelke. Im Hintergrund leicht fruchtig, vor allem Banane. Im Glas milder, aber recht frisch, etwas Pfeffer, etwas Weizenmalz. Hebt sich auf jeden Fall etwas von konventionellen Weizenbieren ab.

     

    Geschmack

    Ordentlich rezent im Antrunk, der erste Schluck fällt dadurch etwas schwer. Weizenmalz und Gewürznelke sind zunächst deutlich tonangebend, Banane ist fast gar nicht zu schmecken, die versprochene Melonennote vom Hüll Melon-Hopfen merkt man nur ganz am Rande. Im Abgang ist es leicht trocken-herb. So wirklich merkt man nicht, dass es sich hier um ein CraftBeer handelt, es ist schon relativ gewöhnlich. Und durch die in meinen AUgen viel zu hohe Rezenz auch nicht sonderlich süffig.

     

    Fazit

    Die Norddeutschen sind weiterhin keine Weizenprofis.

  • Design
    2-
  • Bieraussehen
    3
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3
  • Gesamtnote
    3
Share this post
FaceBook  Twitter