Störtebeker Glüh-Bierpunsch

Autor
Strasser
Erstellt
Sonntag, 19. Januar 2020
Bewertung des Tests
(2 Stimmen)
Aufrufe
101 views
Störtebeker Glüh-Bierpunsch
  • Biersorte
    Sonstiges
  • Alkoholgehalt
    5,0%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Störtebeker Braumanufaktur GmbH
  • Stadt
    Hansestadt Stralsund
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Zutaten: 95% Bier (Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen), 5% Holunderbeersaft Erfrischungsgetränk (Zucker, Holunderbeersaft aus Holunderbeersaftkonzentrat, Säuerungsmittel Zitronensäure, natürliche Aromen)

    Design:

    Das Etikett weiß wie immer zu gefallen, die roten Applikationen passen auch gut zu der Sorte. Laut Etikett kann man das Bier warm oder kalt genießen, daher werde ich beides mal ausprobieren. 

    Aussehen:

    Der Körper ist rot und klar. Bei der kalten Portion bildet sich eine relativ üppige und feine Schaumkrone, die dabei richtig rosa ist. Die Haltbarkeit des Schaumes ist auch ganz passabel. Erhitzt bildet sich so gut wie kein Schaum. 

    Geruch:

    Es riecht nach Holunder und weiteren winterlichen Gewürzen, dazu noch etwas nach Beeren und Kirschen. Ob kalt oder warm, die Intensität lässt ein bisschen zu wünschen übrig, immerhin wirkt es nicht künstlich süß. Insgesamt ist es von einem Glühwein nicht wirklich zu unterscheiden. 

    Geschmack:

    Kalt schmeckt es nach Holunder und Beeren, dazu noch nach winterlichen Gewürzen. Die Intensität ist allerdings nicht sehr hoch, immerhin ist es auch nicht zu süß. Im Abgang wird es dann noch leicht säuerlich. Die Kohlensäure ist eigentlich der einzige Unterschied zu einem Glühwein. Warm schmeckt es für mich dann noch lascher, wohl auch da die Kohlensäure deutlich weniger zu merken ist. So schmeckt es dann wie ein sehr lascher Glühwein, klassische Bieraromen können keine Akzente setzen. 

    Gesamt:

    Warm oder kalt etwas zu lasch.

    Strasser

  • Design
    1-
  • Bieraussehen
    3+
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    4+
  • Gesamtnote
    3-
Share this post
FaceBook  Twitter