Schiotz Belgisk IPA

Autor
Wolf
Erstellt
Dienstag, 10. Dezember 2019
Bewertung des Tests
(2 Stimmen)
Aufrufe
422 views
Schiotz Belgisk IPA
  • Biersorte
    Ale
  • Alkoholgehalt
    5,9%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Royal Unibrew A/S
  • Stadt
    Faxe
  • Land
    Dänemark
  • Besonderheit
    -
  • Erworben bei: SuperBrugsen, Skaerbaek, Dänemark.

     

    Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Hafer, Guaven- und Zitronenextrakt, Holunderextrakt, Hopfen.

     

    Design

    Die Etiketten der Brauerei sind ein bißchen psychedelisch angehaucht, aber immer mit dem Melone tragendem Profi. Das hier verwendete orange sieht nicht wirklich gut aus.

     

    Bieraussehen

    Durchschnittliche Schaumentwicklung mit relativ feinporiger Konsistenz, teilweise aber mit groben Bläßchen. Farblich ist das Bier kräftig goldgelb bis hellbraun und klar. Optisch macht es eine gute Figur.

     

    Geruch

    Aus der Flasche ziemlich fruchtig, beerig, den Holunder kann man ebenfalls erkennen. Ansonsten ist es noch leicht würzig-herb. Im Glas etwas hopfiger, immernoch leicht fruchtig.

     

    Geschmack

    Durchschnittlich vollmundig im Antrunk, direkt danach kommt das extrem harte Brauwasser zum Vorschein, begleitet von einer extram unangenehm kantigen Herbe. Dadurch fällt es direkt von vornherein extrem schwer, das Bier zu trinken. Nebenbei ist es noch fruchtig, Citrus, auch minimal Holunder ist zu erkennen. Der Abgang ist unangenehm herb und trocken, allerdings hat es mit einem IPA nicht viel zu tun. Die belgische Note hingegen erkennt man ein wenig an der Hefe. Im weiterem Trinkverlauf wird es ein wenig "harmonischer", ein Genuss ist es aber weiterhin nicht.

     

    Fazit

    Dieses Crossover aus IPA und Belgish Blond Ale misslingt auf ganzer Linie.

  • Design
    3
  • Bieraussehen
    2
  • Geruch
    3+
  • Geschmack
    5+
  • Gesamtnote
    4-
Share this post
FaceBook  Twitter